Ablauf einer Ballonfahrt

Die Ballonfahrt selbst dauert ca. eine bis eineinhalb Stunden. Der gesamte Zeitaufwand beträgt ca. vier bis fünf Stunden. Der Startplatz wird aufgrund der Windrichtung und Windgeschwindigkeit ausgewählt und kann erst kurz vor dem Start endgültig festgelegtwerden.

Nach der Einweisung der Mitfahrer durch den Piloten wird der Ballon gemeinsam für den Start vorbereitet. Mit dem Ventilator wird die Ballonhülle prall mit Kaltluft gefüllt und anschließend durch Feuerstöße mit dem Brenner aufgerichtet. Nachdem die Mitfahrer eingestiegen sind, wird die Temperatur weiter erhöht, sodass der Ballon vom Boden abhebt.

Der Ballon schwebt nun in seinem Element, dem Luftmeer und nimmt langsam die Windgeschwindigkeit an. Daher ist es im Ballonkorb während der Fahrt windstill. Es darf fotografiert und gefilmt werden. Der Alltag ist weit weg und man gewinnt eine völlig neue Sicht auf die Welt aus der Vogelperspektive. Vom Wind getrieben, entdeckt man neue Landschaften und wo gelandet wird, kann man nicht genau vorhersagen.

Das Verfolgerteam steht in Funkkontakt mit dem Piloten und ist nach der Landung mit dem Verfolgerfahrzeug wieder zur Stelle. Wenn alles wieder verpackt ist, erfolgt der krönende Abschluß der Ballonfahrt mit der Taufe der Erstfahrer. Diese werden traditionell mit dem Feuer, das uns den Auftrieb gibt, der Erde, auf der wir sicher wieder gelandet sind und dem „Wasser“, das uns die Freude bringt, getauft und in den „Adelsstand der Ballonfahrer“ erhoben.